Die 2. TAFF-Festspielnacht
am Goldbergsee

am Dienstag 9. August 2022

ACHTUNG: Veranstaltungsbeginn verschoben auf 20 UHR!

Nach der Premiere 2021 geht es nun in die zweite Auflage:

Musik von Richard Wagner in bezaubernder Idylle des Goldbergsees. Es spielen über 40 Musikerinnen und Musiker des Orchesters der Bayreuther Festspiele. Es dirigiert Cornelius Meister – er übernahm kurzfristig die musikalische Leitung von “Der Ring des Nibelungen”, der weiteren Neuproduktion der Bayreuther Festspiele 2022.

Die Solisten sind Stars der Bayreuther Festspiele: Klaus Florian Vogt (Tenor) und Catherine Foster (Sopran). Durch den Abend führt der bekannte fränkische Kabarettist, Sänger und Schauspieler Martin Rassau.

Ein zauberhafter Abend unter freiem Himmel!

Was ist die TAFF-Festspielnacht am Goldbergsee?

Ein Abend voll herrlicher Musik – ausschließlich von Richard Wagner und dargeboten von Mitwirkenden der berühmten Bayreuther Festspiele. Die perfekte Gelegenheit für eine erste Begegnung mit den packenden Werken von Richard Wagner. Aber natürlich werden auch Kenner auf ihre Kosten kommen. Schließlich musizieren hier die Profis aus dem Bayreuther Festspielhaus.

Am Pult steht Cornelius Meister, Dirigent von „Der Ring des Nibelungen”, der weiteren  einer Neuinszenierung 2022 bei den Bayreuther Festspielen. Mit diesem Werk werden die Bayreuther Festspiele am 25. Juli eröffnet.

Die Solisten des Abends: Catherine Foster (Sopran) und Klaus Florian Vogt (Tenor). Foster kehrt 2022 als „Isolde“ auf die Bühne der Bayreuther Festspiele zurück und tritt außerdem beim Konzert unter der Leitung von Andris Nelsons am Ende der Festspielsaison 2022 im Festspielhaus auf. Ebenso wie Klaus Florian Vogt. Er singt in diesem Jahr bei den Bayreuther Festspielen 2022 die Titelpartie des Lohengrin sowie Siegmund in „Walküre“.

Das Orchester besteht auch bei der 2. TAFF-Festspielnacht am Goldbergsee ausschließlich aus Musikerinnen und Musikern, die während der Bayreuther Festspiele im berühmten Orchestergraben des Festspielhauses die Opern begleiten.

Auf dem Programm stehen ausschließlich Werke von Richard Wagner, ein „Best of Wagner“: Lassen Sie sich begeistern.

Der Goldbergsee von Marktschorgast war mit seiner idyllischen Umgebung 2021 erstmals nach langer Pause Kulisse für eine Festspielnacht. Und das trotz Pandemie. Schon in den 80er Jahren fanden am Ufer des Sees, an dem übrigens viele Mitwirkende der Festspiele gerne ihre Pausen verbringen, legendäre Konzerte mit Bayreuther Orchestermusikern statt.

In neuem Konzept, engagiert unterstützt von Festspielleiterin Prof. Katharina Wagner, konnte im Corona-Jahr 2021 die erste TAFF-Festspielnacht am Goldbergsee realisiert werden – auch dank der freundlichen Unterstützung der Gemeinde Marktschorgast.

Das Programm

Tannhäuser: Ouvertüre

Lohengrin: Vorspiel zum dritten Aufzug

Lohengrin: Gralserzählung

Siegfried-Idyll

Tristan und Isolde: Liebestod

(Änderungen vorbehalten)

Wer ist der Veranstalter?

Die TAFF-Festspielnacht am Goldbergsee wird Ihnen präsentiert von TAFF e.V., dem Team aktiver Festspielförderer, der die Bayreuther Festspiele und hier vor allem das Projekt „Wagner für Kinder“ mit seinen Beiträgen unterstützt. Werden auch Sie Mitglied und erleben Sie „bewegende Einblicke“ mit TAFF.

Logo des TAFF e.V. | Wir sind Festspiele

Die TAFF-Festspielnacht am Goldbergsee wird Ihnen präsentiert von TAFF e.V., dem Team aktiver Festspielförderer, der die Bayreuther Festspiele und hier vor allem das Projekt „Wagner für Kinder“ mit seinen Beiträgen unterstützt. Werden auch Sie Mitglied und erleben Sie „bewegende Einblicke“ mit TAFF.

Logo des TAFF e.V. | Wir sind Festspiele

Wir bedanken uns herzlich bei Festspielleiterin Katharina Wagner und ihrem Mitarbeiterteam für die intensive und engagierte Begleitung und künstlerische Beratung der TAFF-Festspielnacht am Goldbergsee!

Der Ort

Die Corona-Pandemie zwingt uns, auch 2022, flexibel zu sein und auf sich schnell ändernde Vorgaben zu reagieren. Aber wir bleiben optimistisch. Unser Weg führt uns zu einem Ort, der bis vor Jahren eng mit den Bayreuther Festspielen verbunden war: Am Goldbergsee veranstalteten einst Musiker des Orchesters der Bayreuther Festspiele ihre Goldbergsee-Serenade. Lang, lang ist’s her! Daran können sich die sehr erfahrenen Festspielbesucher bzw. -Mitwirkenden noch gut erinnern.

Dieser Tradition folgend war ein wunderbarer Veranstaltungsort gefunden. Der Markt Marktschorgast mit Bürgermeister Marc Benker an der Spitze unterstützte die Idee mit Rat und Tat und viel Begeisterung. Auch das motiviert! Dafür sind wir ihm und seinen Mitarbeiter*Innen sehr dankbar!

Bühne und Tische (max. 4 Personen pro Tisch) stehen auf der idyllischen Wiese neben dem See, eingerahmt durch alte Bäume – und das alles unter freiem Himmel an einem lauen Sommerabend. Lassen Sie sich begeistern!

Wo liegt der Goldbergsee?

Der Goldbergsee liegt ca. 25 Kilometer vom Festspielhaus Bayreuth entfernt und ist gut über die A9 Richtung Berlin erreichbar (Ausfahrt Marktschorgast bzw. Gefrees).

Adresse: Am Goldbergsee in 95509 Marktschorgast. (Route planen via Google Maps)

Parkplätze stehen in ausreichender Zahl zur Verfügung.

Die Künstler der Festspielnacht 2022

Cornelius Meister, musikalischer Leiter

Er gibt 2022 sein Debüt als Dirigent bei den Bayreuther Festspielen. Doch Neuland betritt  Cornelius Meister keinesfalls auf dem “Grünen Hügel”: Hier hatte er bereits 1998 seine persönliche Premiere – als Achtzehnjähriger, als Stipendiat des Richard-Wagner-Verbands Hannover. In den Jahren danach  war Meister Hospitant bei den Bayreuther Festspielen und 2000/2003 Korrepetitor beim dortigen Wagner-Gesangswettbewerb; 2004 war er schließlich als Musikalischer Assistent bei der Neuproduktion des „Parsifal“ im Einsatz. 2022 nun das Debüt am Pult: Cornelius Meister dirigiert „Der Ring des Nibelungen“. Er sprang kurzfristig ein, sollte eigentlich mit “Tristan und Isolde” die Bayreuther Festspiele 2022 eröffnen.

Bereits 2004 wurde Cornelius Meister nach seinem „Tannhäuser“-Dirigat am Theater und Philharmonischen Orchester Heidelberg die dortige Generalmusikdirektor-Position angeboten, die er bis 2012 inne hatte. Zahlreiche weitere Wagner-Aufführungen und -Neuproduktionen schlossen sich an: „Der Ring des Nibelungen“ zum Wagner-Jubiläumsjahr 2013 an der Lettischen Nationaloper Riga, „Der fliegende Holländer“ u. a. an der Bayerischen Staatsoper, „Tannhäuser“ an der Semperoper Dresden.

Mit „Lohengrin“ eröffnete er die Spielzeit 2018/19 der Staatsoper Stuttgart, der er seither als Generalmusikdirektor angehört. Hier, im ehemaligen „Winter-Bayreuth“, entsteht unter seiner Leitung gerade ein neuer „Ring des Nibelungen“. „Tristan und Isolde“ dirigierte er u. a. an der Königlich-dänischen Oper Kopenhagen, „Parsifal“ an der Oper Antwerpen. Mehrere Aufnahmen, u. a. vom „Siegfried-Idyll“ und den „Wesendonck-Liedern“ liegen vor.

Zu den Preisen, die Cornelius Meister in den letzten Jahren verliehen wurden, zählen der OPUS Klassik als „Dirigent des Jahres“, der International Classical Music Award in der Kategorie „Symphonische Einspielung“ für die Gesamtaufnahme der Symphonien von Bohuslav Martinů sowie der Diapason d’Or und der Preis der Deutschen Schallplattenkritik für die DVD „Jules Massenet: Werther“ (Opernhaus Zürich). 

Unter seiner Leitung wurde das Staatsorchester Stuttgart 2020 zudem mit dem Innovationspreis der Deutschen Orchester-Stiftung ausgezeichnet.

Als Konzertdirigent setzt Cornelius Meister in der Saison 2021/22 seine Zusammenarbeit u. a. mit dem Orchestre National du Capitole de Toulouse, dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin und der NDR Radiophilharmonie fort. Beim Orquesta Nacional de España und beim Rotterdams Philharmonisch Orkest debütiert er. Gemeinsam mit dem Staatsorchester Stuttgart widmet sich Cornelius Meister den sechs ersten und den sechs letzten Symphonien von Wolfgang Amadeus Mozart und führt mit der „Auferstehungssymphonie“ den Mahler-Zyklus weiter. Aber auch zentrale Werke des 20. Jahrhunderts (Strawinskys „L’oiseau de feu“ und „Le sacre du printemps“) sowie neue Werke des 21. Jahrhunderts stehen auf dem Programm der Stuttgarter Spielzeit 2021/22.

Geboren 1980 in Hannover, studierte Cornelius Meister Klavier und Dirigieren in Hannover bei Konrad Meister, Martin Brauß und Eiji Ōue sowie am Mozarteum Salzburg bei Dennis Russell Davies, Jorge Rotter und Karl Kamper.

Von 2005 bis 2012 war er Generalmusikdirektor des Theater und Philharmonischen Orchesters Heidelberg, von 2010 bis 2018 Chefdirigent und Künstlerischer Leiter des Wiener Radio-Symphonieorchesters und von 2017 bis 2020 Principal Guest Conductor des Yomiuri Nippon Symphony Orchestra Tokyo.

Bereits 2007 wurde er für das „Beste deutsche Konzertprogramm“ und seither mehrfach für seine Education-Projekte ausgezeichnet. Zahlreiche Radio-, Fernsehen-, CD- und DVD-Produktionen liegen vor. Als Pianist trat Cornelius Meister in Europa und den USA auf und leitete Klavierkonzerte von Beethoven, Mendelssohn, Grieg, Liszt und Gershwin sowie Arvo Pärts „Credo“ vom Flügel aus.

Mehr über den Dirigenten: https://www.bayreuther-festspiele.de/fsdb/mitwirkende/cornelius-meister/

Cornelius Meister dirigiert bei der TAFF-Festspielnacht am Goldbergsee

Klaus Florian Vogt

Klaus Florian Vogt ist einer der herausragenden Wagner-Tenöre der Gegenwart und er begeisterte bei der ersten TAFF-Festspielnacht am Goldbergsee 2021 das Publikum. Umso mehr freuen wir uns, dass der gefragte Tenor auch für die zweite Auflage sofort zugesagt hat!

Zu seinem Repertoire gehören vor allem dramatische Partien wie Lohengrin, Parsifal, Tannhäuser, Stolzing und Siegmund, aber auch Florestan („Fidelio“), Paul („Die tote Stadt“) und Hoffmann („Les Contes d’Hoffmann“). Darüber hinaus singt er mit großem Erfolg lyrisch-dramatische Rollen wie Erik („Der fliegende Holländer“), Andrej („Chowanschtschina“), Prinz („Rusalka“), Bacchus („Ariadne auf Naxos“) und Faust („La Damnation de Faust“). Er ist gefragter Gast an allen großen Opernhäusern der Welt sowie bei den Bayreuther Festspielen, bei den Salzburger Festspielen und bei zahlreichen internationalen Festivals.

Den Goldbergsee hat Klaus Florian Vogt übrigens nicht erst bei der Festspielnacht kennengelernt. Wie er im vergangenen Jahr im Interview für das TAFF-Festspielmagazin „Hojotoho“ erzählte, ist er dem idyllischen Ort schon „ganz, ganz lange verbunden. Ich habe noch eines der Konzerte früher dort erlebt. Und außerdem schwimme ich sehr gerne – der Goldbergsee ist hierfür einer meiner Lieblingsorte. Manchmal springe ich auch kurz in einer Probenpause noch in den See. Ich lieben den Ort sehr!“

Mehr über Klaus Florina Vogt: https://www.bayreuther-festspiele.de/fsdb/mitwirkende/klaus-florian-vogt/

Als Lohengrin gastiert Klaus Florian Vogt auf der ganzen Welt. Es gibt derzeit keinen anderen Sänger, der in der Rolle von Wagners Gralsritter künstlerisch so erfolgreich ist. Bayreuth-Besucher wissen das natürlich und haben ihn vielfach gefeiert.

Bei den Bayreuther Festspielen ist Klaus Florian Vogt 2022 in folgenden Partien zu erleben: Lohengrin, Siegmund (Die Walküre), Konzert unter der musikalischen Leitung von Andris Nelsons.

Klaus Florian Vogt
Foto © Harald Hoffmann

Catherine Foster

Bayreuth-Stammgästen ist Catherine Foster bestens bekannt. Sie war die gefeierte Brünnhilde, sowohl im gesamten Ring des Nibelungen von 2013 bis 2017 als auch bei den einzelnen Walküre-Aufführungen 2018 und 2021. Auch 2022 ist die englische Sopranistin wieder auf der Bühne des Bayreuther Festspielhauses – erstmals an diesem Ort als „Isolde“.

Wir freuen uns, diese außergewöhnliche Sopranistin von Weltruhm erstmals bei der TAFF-Festspielnacht am Goldbergsee begrüßen zu können.

Mehr über Catherine Foster:
https://www.bayreuther-festspiele.de/fsdb/mitwirkende/catherine-foster/

Catherine Foster
Foto © Uwe Arens

Martin Rassau führt durch den Abend

Im Vorjahr hat Martin Rassau sehr spontan zugesagt, die TAFF-Festspielnacht am Goldbergsee mit Humor und Opernwissen zu unterstützen. Die Zuschauer waren begeistert. Und so wurde schon am Ende der ersten TAFF-Festspielnacht am Goldbergsee fest vereinbart: Es gibt eine Zugabe!

Und so ist der Vollblut-Komödiant aus Fürth auch in diesem Jahr wieder dabei. Er wird den Abend moderieren und sicherlich einiges zu berichten haben. Denn Martin Rassau, unter anderem Bekannt als Teil von „Waltraud und Mariechen“, ist sehr opern-affin. Vor knapp 15 Jahren führte er erstmals die Schlossgarten-Festspiele Wirsberg in Herrmanns Romantik Posthotel durch und hatte dabei in seinen „Opern auf fränkisch“ schon Wagners „Holländer“ auf dem Programm.

Wir freuen uns über seine Zusage!

Mehr über Martin Rassau

Martin Rassau kann mit Fug und Recht als fränkischer Vollblut-Komödiant bezeichnen. Geboren am 03. Januar 1967 in Fürth, steht Martin Rassau seit seiner Schulzeit auf der Bühne. (Schon Anfang 1991 Jahre gründete er zusammen mit Volker Heißmann ihr eigenes Theater, die „Kleine Komödie Nürnberg“. Wegen des wachsenden Erfolges bezogen beide erst eine größere Spielstätte in Nürnberg und wenig später das historische Berolzheimerianum in Fürth, das sie für 4 Millionen DM auf eigene Initiative hin umbauten. Heute ist die „Comödie Fürth“ Süddeutschlands erfolgreichstes Privattheater mit über 120 000 Gästen pro Jahr. Alleine die aufwändigen Eigenproduktionen, die alle vom BR aufgenommen werden, ziehen mehrmals jährlich zehntausende Besucher an.

An der Comödie Fürth inszeniert er seit zwanzig Jahren die hauseigenen Boulevardkomödien, in denen er zudem immer selbst auf der Bühne steht. In der fränkischen Comödien-Version des Musical-Klassikers „Ein Käfig voller Narren“ trieb er als „zickige Kammerzofe“ Jacob mit gewohnt losem Mundwerk alle Beteiligten in den Wahnsinn und brillierte in der Neufassung der musikalischen Komödie von „Charleys Tante“ in der Titelrolle.

Außerdem steht er auch gerne als Solokabarettist auf der Bühne. So interpretiert er etwa berühmte Opernklassiker frisch, frech, fränkisch und bringt sie seinem Publikum in mundgerechten Portionen amüsant näher. Die Texte von Paul Schallweg hat er frankonisiert und szenisch als „Opern aaf fränggisch“ auf die Bühne gebracht. Von „Rigoletto“ über „Der Freischütz“ bis zu „Turandot“ hat er somit unzählige Opernklassiker im Repertoire. In Wirsberg bei Sternekoch Alexander Herrmann etablierte er 2009 erfolgreich die Schlossgarten-Festspiele.

Zusammen mit der Acapella-Gruppe Gebrüder Sing spielt er verrückt-abgedrehte Shows mit einer Mischung aus Musik und Comedy, so zb „Der Broadwourschd-Walzer“, „3 im Päckla“ oder „Vom Looser zum Womanizer“ und die Kur-Komödie „Lou mer mei Rou“ in kabarettistischer und musikalischer Fassung. Aber auch leisere Töne kann Martin Rassau, vor allem bei seinen Lesungen mit satirischen Werken von Joachim Ringelnatz oder Robert T. Odeman.

Außerdem begeistert er in regelmäßigen Abständen das Publikum des Staatstheaters Nürnberg etwa als „Mrs. Higgins“ in „My Fair Lady“, als „Frosch“ in der „Fledermaus“, oder als „Gauner“ in „Kiss me Kate“.  Mit seinem fränkischen Text von „My Fair Lady“ legte er außerdem den Grundstein für den phänomenalen Erfolg eben jener Nürnberger Produktion.
Er machte auch schon Neujahrkonzerte mit den Hofer Symphonikern und spielte den „Frosch“ in der konzertanten Fassung der „Fledermaus“ mit den Bamberger Symphonikern unter Manfred Honeck.
2019 debütiert er beim Kufsteiner Operettensommer als Prinz Orlovsky in der „Fledermaus“ sowie als „Njegus“ in der Operette „Die lustige Witwe“ im Herbst 2019 an der Comödie Fürth.

In seinem beim Rowohlt Verlag herausgebrachten Bestseller „Das Leben ist kein Fleischsalat“ schildert er alle kleinen Freuden und Unwägbarkeiten des Seniorenalltags aus Sicht seiner Bühnenparaderolle „Waltraud“. Das Buch erscheint bereits in fünfter Auflage. Für diverse Zeitungen hat er über 250 Kolumnen geschrieben und selbst für das Kinderbuch „Paul fliegt in den Urlaub“ (Allitera Verlag) hat er einen Gastbeitrag geliefert.

Außerdem arbeitet der Tausendsassa in unzähligen Sendung für das Bayerische Fernsehen, aber auch für die ARD, ORF, SF, SWR u.v.a. Auch im Medium Radio war er bei verschiedenen Sendern (Bayern 1, Antenne Bayern, Charivari, Gong) tätig und hat über 4.000 Comedy-Beiträge (als Autor und Sprecher) mit Volker Heißmann abgeliefert.

TAFF freut sich sehr, dass sich Martin Rassau auch in diesem Jahr dabei ist!

Martin Rassau

Häufig gestellte Fragen

Wir freuen uns, dass es wieder möglich ist, eine hochklassige Veranstaltung wie die TAFF-Festspielnacht am Goldbergsee zu organisieren. Doch noch steht der Gesundheitsschutz an erster Stelle. Darum bitten wir um die Beachtung einiger wichtiger Punkte, die hier näher behandelt werden.

Haben Sie Fragen?

Bitte zögern Sie nicht, uns bei Fragen direkt zu kontaktieren.

TAFF – Team aktiver Festspielförderer Bayreuth e.V.
Festspielhügel 1-2
95445 Bayreuth

Telefon: +49 921 1 62 76 26
E-Mail: info@taff-ev.org

Tickets bestellen

Die TAFF-Festspielnacht am Goldbergsee findet statt am 9. August 2022 ab 20:00 Uhr (neu!). (Einlass ab 19:00 Uhr)

Folgende Ticket-Kategorien können per E-Mail bestellt werden:

  • A – sehr gute Sicht: 200 €
  • B – mittlerer Bereich: 150 €
  • C – hinterer Bereich: 100 €

Die Kartenpreise beinhalten ausdrücklich keine Speisen und Getränke!

Pro Tisch sind maximal vier Personen zulässig.

Es können bei der Veranstaltung am Goldbergsee Speisen (Bratwürste, Häppchen) und Getränke erworben werden. Dafür sorgt das Team von “Wahnfood”, das auch das Catering   bei den Bayreuther Festspielen verantwortlich ist.

Falls Sie nicht per E-Mail über Neuheiten informiert werden wollen, geben Sie das bitte in Ihrer Anfrage-Mail an. Ansonsten werden wir Sie in unseren Verteiler aufnehmen und Ihnen Neuigkeiten rund um die 2. Festspielnacht am Goldbergsee sofort mitteilen.

Ihre Daten werden nur zu Zwecken Ihrer Reservierung verwendet bzw., um Ihnen Informationen rund um die 2. Festspielnacht am Goldbergsee am 9. August 2022 zukommen zu lassen.

Sie sind TAFF-Mitglied? Dann stehen Sie ganz vorn in der Reihe. Bestellungen der TAFF-Mitglieder werden bevorzugt behandelt! Möchten Sie TAFF-Mitglied werden?

Aktuell gelten in Bayern keine besonderen Corona-Maßnahmen. Wir empfehlen außerhalb Ihres Platzes eine FFP2-Maske.

Haben Sie Fragen?

Bitte zögern Sie nicht, uns bei Fragen direkt zu kontaktieren.

TAFF – Team aktiver Festspielförderer Bayreuth e.V.
Festspielhügel 1-2
95445 Bayreuth

Telefon: +49 921 1 62 76 26
E-Mail: bestellungen@taff-ev.org